Venediger Großvenediger Kürsingerhütte Kürsinger Hütte Kürsinger Eck Keeskogel Bachmayrspitze Bachmayrspitze Schwarzes Hendl Obersulzbachkess Obersulzbachtal Großer Geiger Neukirchen Österreich Salzburger Land Hochtour Bergtour Klettern Bergsteigen

 


Großvenediger

Großvenediger (3666 m)  -  Keeskogel (3291 m)  -  Bachmayrspitze (3119 m)

 
Österreich - Neukirchen am Großvenediger -

Obersulzbachtal -
Kürsingerhütte (2558 m)

 


Kartenausschnitt
 
26.06.2011 bis 30.06.2011 Von der Kürsingerhütte (2558 m) auf den Keeskogel (3291 m), den Großvenediger (3666 m) & die Bachmayrspitze (3119 m)



 Am Sonntag, den 26. Juni 2011, gegen 13.00 Uhr, treffen wir (-5- Mitglieder der DAV Sektion Kassel) in Neukirchen am Großvenediger ein. Auf gut beschildertem Weg, fahren wir in das Obersulzbachtal bis zum Parkplatz Hopfeldboden,  der letzten Parkmöglichkeit im Obersulzbachtal ...


  ... auf dem gebührenpflichtigen Parkplatz 'Hopfeldboden' stellen wir unser Fahrzeug ab und fahren mit dem Hüttentaxi der Kürsingerhütte (Taxi- & Hüttentelefon 0043/(0)6565/6450) weiter bis zur Materialseilbahnstation der Kürsingerhütte. Wir ersparen uns damit den 6-stündigen Aufstieg, zumal wir seit 04.00 Uhr auf den Beinen sind ...


... die Materialseilbahnstation liegt auf ca. 1940 m Höhe im sog. Keesboden. Von hier aus führen zwei Wege (Steige) hinauf zur Kürsingerhütte. Wir entscheiden uns für den  neu eingerichteten Klettersteig, der am Ende des Gletscherlehrpfades direkt am 'Sulzsee' beginnt. Wir gehen um 15.15 Uhr los und sollten gegen 17.15 Uhr auf der Hütte eintreffen ...


... unsere 5er Seilschaft
(v.l. Rüdiger, Regina, Hans und Peter, wo bei Hubertus  gerade hinter der Kamera steht)


  ... auf dem ausgeschilderten Gletscherlehrpfad geht es leicht ansteigen hinauf bis zum 'Sulzsee'. In der Literatur und in Karten, wird die Stelle, wo sich heute der 'Sulzsee' befindet, auch als 'türkische Zeltstadt' bezeichnet, obwohl die Türken zwar vor Wien, aber nie im Obersulzbachtal standen ...


  ... Brücke über den Gletscherbach unterhalb des 'Sulzsees' (v.l. Peter, Hans, Regina & Hubertus)


... kurz unterhalb des Gletschersees. Der Klettersteig beginnt am linksseitigen Felsfuß ...


... noch einmal über den  Gletscherbach, mit einem herrlichen Blick hinunter ins Obersulzbachtal und schon sind wir am Einstieg des Klettersteiges, der direkt bis zur Kürsingerhütte führt. Der Klettersteig erfordert zwar Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, stellt aber für den geübten Bergwanderer keine Schwierigkeit dar. Bei Nässe sei angeraten, den Normalweg über das 'Klamml'  im Auf- bzw. Abstieg zu wählen.


... Hans und Regina auf den ersten Metern nach oben zur Kürsingerhütte


  ... aus dem Klettersteig bieten sich schöne Tiefblicke auf den mächtigen Gletschersee


... Blick in das Obersulzbachkees und auf den Großen Geiger (Bildmitte), der sich aber noch unter Wolken versteckt hält


  ... gegeg 17.15 Uhr erreichen wir die schön gelegene Kürsingerhütte (2558 m) ...


... und freuen uns auf unser erstes Abendessen. Bereits an dieser Stelle sei angemerkt, dass die Kürsingerhütte die Bestnote verdient.  Der Hüttenwirt, Emil Widmann, leistet mit seinem Team eine hervorragende Arbeit. Die Küche und der freundliche Service auf der Kürsingerhütte können nicht hoch genug gelobt werden....


Am Montag, den 27.07.2011 schlafen wir erst mal ein wenig aus, um gegen 08.15 Uhr, unsere Eingehtour auf den Keeskogel (3291 m) zu starten. Peter ist durch eine starke Erkältung außer Gefecht gesetzt und will den Tag zur Erholung auf der Hütte nutzen. Zu viert haben wir uns für die Route über den Nordostgrat (II) entschieden und steigen über den Normalweg (Südflanke) ab ...


  ... der Keeskogel (3291 m)
Vorne links zieht der Südostgrat hinauf und hinten der Nordostgrat (II), den wir für den Aufstieg gewählt haben. Das Foto wurde aus südöstlicher Richtung während der Großvenedigerbesteigung aufgenommen. In der Bildvergrößerung
() ist die gegangene Route skizziert.


 Ein Blick von der Terrasse der Kürsingerhütte auf (v.l.) Großer Geiger (3360 m), Kleiner Maurerkeeskopf (3205 m), Hinterer Maurerkeeskopf (3313 m) und der Scharte Krimmler Törl (2789 m), dem Übergang zur Warnsdorfer Hütte (2336 m)


... Aufstieg durch das Keeskar in Richtung Keeskogel (3291 m). Die Berge rechts vom Krimmler Törl sind v.l. der Krimmler Törlkopf (3063 m), Sonntagskopf (3129 m), es folgen die drei Schliefertürme und ganz rechts die Schlieferspitze (3289 m)


   ... beim Erreichen der Höhenlinie 2900 m (direkt beim Hinweisschild zum Aussichtspunkt Kürsinger Eck, 2865 m) verlassen wir den Normalweg und queren, immer die Höhe haltend,  nach rechts zum Fuß des markanten Südostgrates des Keeskogel, um diesen zu umgehen ...


... der Fuß des Südostgrates wurde bereits umgegangen und wir befinden uns im Aufstieg zur Schneescharte, der tiefste Punkt zwischen Keeskogel und Bachmayrspitze (auch Schwarzes Hendl genannt) ...


... Regina und Hans folgen unseren Spuren in Richtung Schneescharte


... kurz vor der Schneescharte wird das Gelände steiler


... jetzt gilt es, die brüchige Randkluft zu überwinden, um auf den Grat zu gelangen


   ... geschafft; - auch Hans steht auf dem Nordostgrat des Keeskogel


... durch tiefen Schnee geht es stetig nach oben


... immer wieder bricht man ein und manchmal hängt auch ein Bein fest ! - Da hilft nur noch ausgraben ....


... wir verabschieden uns deshalb aus dem Tiefschnee und 'kämpfen' uns am Fels nach oben


... endlich erreichen wir Klettergelände


... ein Blick aus dem nach Nordostgrat in das ruhige und wenig besuchte Untersulzbachtal


... und von gleicher Stelle noch einmal in den Südostgrat und das im Hintergrund liegende Obersulzbachkees


... Hans und ich im Aufstieg


... Regina und Hubertus haben den Gipfelgrat erreicht. Nur noch wenige Meter und wir stehen am Gipfelkreuz des Keeskogel (3291 m)


... Gipfelfoto auf dem Keeskogel
  GPS-Koordinaten  Keeskogel (3291 m): 0296149 Ost / 5223838 Nord  (WGS 84 UTM 33T) 


  ... und noch einmal solo


  ... Gipfelblick hinunter zur Kürsingerhütte und auf das Obersulzbachkees


  ... Blick vom Keeskogel hinüber zum Großglockner


... der Abstieg zur Kürsingerhütte erfolgt auf dem sog. Normalweg (Südanstieg)


... unterwegs treffen wir auf Steinböcke, die sich von uns aber nicht stören lassen


... gegen 17.00 Uhr treffen wir wieder auf der schön gelegenen Kürsingerhütte ein. Eine doch recht anstrengende, aber lohnende  'Eingehtour' neigt sich dem Ende zu.


Heute, am Dienstag, den 28.06.2011, heißt unser Ziel
Großvenediger (3666 m) ,
den wir auf dem Normalweg besteigen wollen


... um 04.00 Uhr Wecken! Um 04.30 Uhr Frühstück und um 05.00 Uhr stehen wir alle Fünf abmarschbereit vor der Kürsingerhütte (2558 m) ...


  ... auf dem Weg zum Anseilplatz bietet sich ein grandioser Blick auf den mächtigen Nordgrat des Großvenediger und den Gipfel (3666 m) selbst ...


... langsam geht sie Sonne auf


  ... um 07.30 Uhr erreichen wir den Anseilplatz, an dem sich bereits eine andere Gruppe für den langen Aufstieg rüstet. Weiter oben steigt bereits eine weitere Seilschaft in Richtung Zwischensulzbachtörl ...
 GPS-Koordinaten  Anseilplatz (2720 m): 0297024 Ost / 5222971 Nord  (WGS 84 UTM 33T)


...  noch ist die Schneedecke hart gefroren und lässt sich gut begehen


   ... ein Blick zurück


... steil geht es der Venedigerscharte entgegen und der Schnee wird tiefer


  ... der Ostgrat, mit seiner gewaltigen Wächte.
Ganz klein ist bereits das Gipfelkreuz des Großvenediger (3666 m) auszumachen ...


... über den breiten Ostgrat geht es bei herrlichem Bergwetter dem Gipfel entgegen


... ein letzter Aufschwung und wir stehen auf dem ausgesetzten Gipfelgrat


... die letzten Meter erfordern nochmals Trittsicherheit und Schwindelfreiheit


... der Gipfel ist gleich erreicht. Wir haben Glück und unsere Seilschaft ist die einzige am Gipfelkreuz, was bei diesem Wetter eine absolute Seltenheit ist


... geschafft !!!  Es ist 11.00 Uhr und wir stehen auf dem viert höchsten Berg Österreichs, dem
Großvenediger (3666 m)


  ... Peter, Hans, Regina & Hubertus ganz oben


  ... und ich auch
Die Inschrift auf der Tafel lautet:
"Dem Schöpfer der weltalten Maiestät zum Dank für tausendfache gute Heimkehr -
Die Bergrettung Prägraten und Bergführer Prägraten - Prägraten, im August 1982"


... der Abstieg erfolgt auf dem Aufstiegsweg, der durch die Sonneneinstrahlung regelrecht aufgeweicht ist.
Immer wieder sacken wir bis zu den Knien ein, was den Abstieg äußerst beschwerlich macht


... um 14.30 Uhr erreichen wir wieder den Anseilplatz ...
 GPS-Koordinaten  Anseilplatz (2720 m): 0297024 Ost / 5222971 Nord  (WGS 84 UTM 33T)


... und machen erst einmal Rast ...


    ... mit herrlichem Blick auf den Großvenediger (3666 m)


... um 16.00 Uhr dürfen wir uns auf der schön gelegenen Sonnenterrasse der Kürsingerhütte von einer langen, aber beeindruckenden Hochtour erholen


Heute, am Mittwoch, den 29.06.2011, haben wir beschlossen, die Bachmayrspitze (3119 m) , die auch Schwarzes Hendl genannt wird, zu besteigen. Nach einem ausgiebigen Frühstück brechen wir um 09.00 Uhr auf. Regina gönnt sich heute eine Auszeit und schaut uns beim Aufstieg zu ...


... der Aufstieg ist identisch mit dem zum Keeskogel; - nur wird direkt unschwierig zum Westgrat der Bachmayrspitze gequert ...


... die Bachmayrspitze immer vor Augen, wird direkt auf diese zugestiegen


... über das Schneefeld erreichen wir den Wand- oder besser den Gratfuß


... ein Blick zurück


... Hans im Aufstieg (I) zur Bachmayrspitze. Im Hintergrund der Keeskogel


... über Geröll geht es unschwierig nach oben. Könnten wir noch mal umdisponieren, würden wir die Bachmayrspitze als 'Eingehtour' wählen und die beiden anderen
Touren anhängen ...


... um 11.30 Uhr auf dem höchsten Punkt der Bachmayrspitze (3119 m), von der sich ein toller Ausblick bietet


... auf dem Rückweg statten wir dem Aussichtspunkt  Kürsinger Eck  (2865 m), welches direkt oberhalb der Kürsingerhütte liegt, noch einen kurzen Besuch ab.


... ein Blick vom Kürsinger Eck (2865 m) hinunter zur Kürsingerhütte (2558), auf der wir um 14.00 Uhr wieder eintreffen. Nach Kaffee und Kuchen verbringen wir den Nachmittag im Klettergarten der Kürsingerhütte, der im oberen Teil des Klettersteiges (Hüttenzustieg vom Sulzsee) liegt. Der Klettergarten wurde neu angelegt und ist bestens abgesichert. Alle Routen lassen sich sowohl im Vorstieg, als auch im Toprope klettern. Die Schwierigkeiten variieren zwischen den Schwierigkeitsstufen III und VI. 


... ein tolles Trainingsgelände in traumhafter Landschaft


... Risse, Verschneidungen und Platten! - Alles da, was das Kletterherz begehrt ...


... die Routen sind teilweise richtig fordernd


... Peter auf dem Weg nach oben


... den Abend genießen wir bei einem ausgezeichneten Essen und lassen bei einigen kühlen Bieren unsere Touren noch einmal Revue passieren. Leider verschlechtert sich das Wetter zunehmend und für die kommenden Tage sind die Prognosen schlecht. Wir beschließen deshalb, am nächsten Morgen abzusteigen und die Heimreise anzutreten ...


... am Donnerstag, den 30.07.2011, steigen wir nach dem Frühstück von der Kürsingerhütte in strömendem Regen auf dem gut abgesicherten Normalweg 'Klamml'  bis zur Materialseilbahn ab. 


... in der überdachten Materialseilbahnstation warten wir auf das Hüttentaxi ...


... welches uns durch das verregnete Obersulzbachtal zurück zum Parkplatz Hopffeldboden bringt

Tourenverlauf

> Alpenvereinskarte Nr. 36, Venedigergruppe, 1:25000
> Alpenvereinsführer 'Venedigergruppe', Rother Verlag München

Sonntag, den 26.06.2011 - Anreise
Abfahrt in Kassel 05.00 Uhr und Ankunft in Neukirchen am Großvenediger (Parkplatz Hopfeldboden) gegen 13.00 Uhr. Mit dem Hüttentaxi (Tel. 0043 (0)6565 6450) fahren wir um 14.30 Uhr ab dem Parkplatz Hopfeldboden durch das Obersulzbachtal hinauf zur Materialseilbahnstation (1900 m) der Kürsingerhütte.
Von 15.15 Uhr bis 17.15 Uhr steigen wir über den Gletscherweg und den Klettersteig (Einstieg am "Sulzsee") zur Kürsingerhütte (2558 m) auf.
Fahrt: Kassel - Obersulzbachtal ca. 650 km / 6,5 Stunden ; Hüttenaufstieg: Hm
618 m / Gehzeit 1,5 - 2 Stunden

Montag, den 27.06.2011 - Keeskogel (3291 m)
Eingehtour über den Nordostgrat auf den Keeskogel (DAV Führer - Tour 722) und zwischendurch Kletterübungen am Südostgrat des Keeskogel. Um 08.15 Uhr ab Kürsingerhütte auf markiertem Pfad in Richtung Keeskogel. Um den Südostgrat herum und Aufstieg zur Schneescharte, die zwischen Keeskogel und Bachmayrspitze liegt. Über den Nordostgrat zum Gipfel. Um17.15 Uhr zurück an der Kürsingerhütte.
Hm
↑ ↓ 733 m / ca. 5 Stunden reine Gehzeit ohne Pausen

Dienstag, den 28.06.2011 - Großvenediger (3666 m)
Um 05.00 Uhr ab Kürsingerhütte durch das Keeskar zum Anseilplatz. Über den Nordanstieg (DAV Führer - Tour 219) hinauf zur Venedigerscharte und weiter zum Gipfel des Großvenediger. Auf dem Aufstiegsweg steigen wir auch wieder zurück zur Kürsingerhütte ab. Um 16.00 Uhr Ankunft an der Kürsingerhütte.
Hm ↑ ↓ 1108 m / ca.10 Stunden reine Gehzeit ohne Pausen

Mittwoch, den 29.06.2011 - Bachmayrspitze ; auch genannt Schwarzes Hendl (3119 m)
Um 09.00 Uhr ab Kürsingerhütte auf gleichem Weg wie zum Keeskogel in Richtung Schneescharte (DAV Führer - Tour 723). Der Aufstieg erfolgt quer direkt zum Gratfuß des Westgrats der Bachmayrspitze und von dort in leichter Kletterei bis zum Gipfel.
Hm ↑ ↓ 561 m / ca. 5 Stunden reine Gehzeit ohne Pausen

Donnerstag, den 29.06.2011 - Heimreise
Abstieg von der Kürsigerhütte bis zur Materialseilbahn. Von dort mit dem Hüttentaxi zurück zum Parkplatz Hopfeldboden und Heimreise.
Hm ↓ 618 m / Gehzeit 1 - 1,5 Stunden

Fazit

Eine schöne Tourenwoche in einer Bilderbuchlandschaft und das Ganze bei bestem Wetter. Die Kürsingerhütte ließ keine Wünsche offen. Die Freundlichkeit des Hüttenteams ist beispielhaft. Ein weiterer Besuch wird bestimmt erfolgen, da der 'Große Geiger' noch auf uns wartet ...

zurück zum Seitenanfang

Outdoor Ausrüstung sicher online kaufen bei bergzeit.de

RB Media Group - Ihre Partner im Bereich Computer & Internet

Startseite | Kontakt | Gästebuch | Inhaltsverzeichnis | Links | Impressum
Copyright © 2006 - 2017