Emanuele Hütte Hüttenbuch Rifugio Vittorio Emanuele Aostatal Valsavarenche Gran Paradiso Italien

 

Emanuele Hütte

Hüttenname Rifugio Vittorio Emanuele  (2732 m) 
Land Italien  
Region Grajische Alpen, Aostatal - Valsavarenche - Gran Paradiso
Lage Kartenausschnitt
GPS-Koordinaten 45°30'45,32" N ; 7°13'46,34" O
GPS-Kürzel VIEMHT
Hüttenbesuche 07./08.09.2006
Eigentümer CAI Torino (Turin)
Erreichbarkeit Internationale Vorwahlen
info@rifugiovittorioemanuele.it
Telefon Hütte +39 0165 95120 und 0165 809993
Telefon Tal +39 0165 95920
Hütten-Homepage Rif. Vittorio Emanuele
Weitere Links  
Beschreibung 104 Matrazenlager, 48 Notlager, keine Betten. Geöffnet von Mitte März bis Mitte September. Geräumige Hütte mit einem zufrieden stellenden Service. Der abendliche Aufenthalt im Gastraum war etwas ungemütlich, da die Heizung auf Sparflamme gedreht war.
Tourenmöglichkeiten Der Gran Paradiso (fr: Grand-Paradis) ist mit 4.061 Metern der höchste Berg in den Grajischen Alpen (Aostatal) und der Hausgipfel der Emanuele Hütte.
Er ist der höchste Berg, der mit seiner Basis vollständig auf italienischem Boden steht. Höhere italienische Gipfel wie der Mont Blanc de Courmayeur oder das Balmenhorn sind nur untergeordnete Erhebungen, deren unmittelbare höhere Nachbarn sich auf französischem oder Schweizer Gebiet befinden.
Das Massiv des Gran Paradiso erhebt sich südlich der beiden höchsten Alpenmassive, des Mont Blanc und des Monte Rosa.  Zum Teil ist es mit mächtigen Gletschern bedeckt. Es liegt im Gran-Paradiso-Nationalpark. Dieser Nationalpark ist der älteste Italiens und der zweitälteste in den Alpen.
Die Erstbesteigung erfolgte am 4. September 1860 durch J.J. Cowell, W. Dundas, J. Payot und J. Tairraz. Die Besteigung gilt bis auf die letzten 60 Meter zum Gipfel als relativ einfach. Ausgangspunkt für die Besteigung des Gran Paradiso sind  das Rifugio Chabod oder das Rifugio Vittorio Emanuele.
Nachbarhütten Rifugio Chabod
Karten  
Geschichte Am Gran Paradiso gibt es zwei Schutzhütten mit gleichem Namen; einmal den 1884 erstellten und 1910 umgebauten Altbau, der jetzt noch als Winterquartier benutzt wird, sowie den originellen 1954 geschaffenen Neubau, der 1963 erweitert bzw. umgebaut wurde. Beide Häuser gehören der Sektion Torino des CAI.
Namengeber der Hütten ist der italienische König Vittorio Emanuele II., der bereits 1821 Maßnahmen zum Schutz der Steinböcke in der Gegend des Gran Paradiso vornahm. Seit 1922 besteht der Nationalpark „Gran Paradiso“. Dieses Gebiet war lange Zeit das Jagdrevier italienischer Könige.
Der 4061 m hohe Gran Paradiso ist von vielen Bergen mit über 3000 m Höhe umgeben. Hier befindet sich die wärmste Region des gesamten Alpenraumes. Nirgends gedeiht zwischen 2500 und 3000 m Höhe noch eine solche Blumenpracht. Die Schneegrenze liegt bei 3450 m.
Das Rifugio Vittorio Emanuele II ist der einzige Stützpunkt für eine Besteigung des Gran Paradiso von Norden her (Pont in Val Savaranche, 1103-1969 m). Weitere Bergziele sind Becca di Monciair (3544 m), Ciaforon (3642 m), Herbetet (3778 m), Punta Budden (3683 m) und einige andere.

 


Rifugio Vittorio Emanule (2732 m)


Unsere Gruppe nach der Tour auf den Gran Paradiso (4061 m) ...


... vor der futurisch aussehenden Emanuele Hütte

Zur Tour 'Gran Paradiso'

Outdoor Ausrüstung sicher online kaufen bei bergzeit.de

RB Media Group - Ihre Partner im Bereich Computer & Internet

Startseite | Kontakt | Gästebuch | Inhaltsverzeichnis | Links | Impressum
Copyright © 2006 - 2017