Hochkönig
(2941m)
 
(5-Tagestour mit ‚Königsjodler' Klettersteig)
 

 1. Tag
Anreise von Vellmar (Kassel) nach Werfen (585 m)
Mit dem Auto geht es von Vellmar nach Werfen (Parkplatz).
Autofahrt: Kassel - München - Salzburg - Werfen (670 Km) ; Fahrtzeit: ca. 6-7 Std.
Auf dem beschilderten 'Arnoweg' (Weg 435) geht es über die einstige 'Steinalm' bis zum Berghaus "Mitterfeldalm" (1669  m), auf dem übernachtet wird.
Gehzeit: 1084 hm / ca. 12 Km = 3:55 Std. zzgl. Pausen


Mitterfeldalm, Tel. 0043/ 664/ 6438077, 42 Schlafplätze, geöffnet Anfang Mai bis Ende Oktober


2. Tag

Übergang von der Mitterfeldalm (1669 m) zur Erichhütte (1545 m) ;
am Nachmittag Besteigung der 'Grandlspitz' (2307 m)
Von der Mitterfeldalm geht es über Arthurhaus, Riedingalm und Widdersbergalm zur Erichhütte.
Gehzeit: ca. 3:00 Std. zzgl. Pausen
Am Nachmittag steht die Besteigung der 'Grandlspitz' (2307 m) an.
Übernachtung auf der Erichhütte.


Erichhütte, OeAV, Telefon 0043/ 64/ 2643553


 Grandlspitz - Klettersteig


Von der Erichhütte in Richtung Hohe Scharte, kurz vor der Linksquerung zweigt der Weg markiert in die Scharte zwischen Taghaube und Grandlspitz ab. Nun links auf Steigspuren zum  Einstieg (2130 m).

Der 'Grandlspitz' ist eine gute Alternative, um sich für den 'Königsjodler' fit zu machen. Der 'Grandlspitz' ist ein k
urzer aber schwerer Klettersteig.
Der Klettersteig selbst ist nur 170 m lang und überwindet die Südwand des Grandlspitz. Im oberen Teil ist er anspruchsvoll und ausgesetzt. Der Klettersteig ist gut gesichert.  Am Ausstieg (Gipfel) angekommen, steigt man (von unten gesehen) rechts ab. Der Abstieg ist markiert und versichert.

Beim Ausstieg steigt man (von unten gesehen) rechts ab, markiert und versichert. Man erreicht wieder die Scharte und steigt wie beim Aufstieg zur Erichhütte ab.
Beste Jahreszeit:
Ende Juni bis Anfang Oktober
Zeitansatz: ca. 3:30 Std. zzgl. Pausen
 


3. Tag

Über den "Königsjodler" auf den Hochkönig (2941 m) mit Matrashaus
Aufbruch am frühen Morgen von der Erichhütte und über den "Königsjodler" auf den Hochkönig.
Übernachtung auf dem Matrashaus, welches direkt auf dem Gipfel des Hochkönig liegt.
Gehzeit: Mit Zustieg ab der Erichhütte bis Matrashaus ca. 8 Std.


Matrashaus (Gipfelhaus Hochkönig), keine Reservierungen, bis 17.00 h da sein, Tel. 0043/ 6467/ 7566


 Königsjodler - Klettersteig

Charakter:
Der Königsjodler ist der schwierigste Klettersteig am Hochkönig und wurde in 2001 erschlossen.  Der Königsjodler-Klettersteig gehört aufgrund seiner extremen Länge und seiner Ausgesetztheit in großer Höhe zu den schwierigsten Sportklettersteigen der Alpen überhaupt. Für Anfänger ist der Steig nicht geeignet. Absolute Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und die Beherrschung der Grundklettertechniken sind erforderlich.
Beste Jahreszeit für den 'Königsjodler' ist die Zeit von Mite Juni bis Ende September.
Der Klettersteig ist mit Stahlseilen, Trittstiften, Klammern, einer Dreiseilbrücke, einer Flying Fox (nötige Seilrolle vorhanden) ausreichend gesichert. Eine komplette Klettersteigausrüstung, Klettersteighandschuhe und eventuell Steigeisen sind erforderlich. Er führt in rund 1700 Klettermetern über die Teufelshörner, den Kematstein (Kummetstein) und endet schließlich am Hohen Kopf. Der Steig hält sich überwiegend an der wilden Gratkante. Er überwindet atemberaubende kleine und große Schluchten (Jungfrauensprung, Teufelsschlucht und Flying Fox über den Sallerriss) und acht zum Teil sehr exponierte und luftige Türme. Die ständig wechselnden Auf- und Abstiege zeigen, wer Kondition hat und trennen die Spreu vom Weizen. Auch landschaftlich ist der Steig sehr beeindruckend und das Panorama außergewöhnlich.

Wegbeschreibung des 'Königsjodler':
1. Abschnitt: Nach dem Einstieg (D) bei 2310 m,  führt eine flache Rinne (C) auf den "Flower Tower". Nach einem flachen Grat (B) wird in eine Scharte abgestiegen (B). Anschließend wird der Mühlbacher Turm erklommen (B/C). Es folgen die Via-Mala-Schlucht (C/D) und der Spreizschritt "Jungfrauensprung" (C). Über die Porti-Sport-Diretissima (zuerst B/C, dann C) wird der Teufelsturm erstiegen. Anschließend geht es steil hinunter (zuerst C, dann C/D) auf die fünf Meter lange luftige Dreiseilbrücke "Kranabetter-Steg" (B/C) über die Teufelsschlucht. Auf der Lehner-Traverse (C) wird noch ein Stück abgeklettert. Es folgt ein kurzer ungesicherter Abschnitt (1-) bevor wieder versichert (C) ein Grat (B) erreicht wird. Steil geht es anschließend in den Sallerriss (C/D) hinunter. Wer nicht ganz in diese tiefe Scharte abklettern will, kann den Flying Fox benutzen und so auf die gegenüberliegende Seite gelangen. Anschließend geht es steil (zuerst B, dann C) auf das 2.522 m hohe Teufelshörnl. Über den luftigen Brücknergrat (B/C bis C/D) wird im ständigen Auf und Ab die Dientner Schneid (C/D) erreicht. Es folgt die ebenfalls luftige Bosch-Promenade (meist B). Über eine kurze Abkletterstelle (C/D) wird eine Scharte erreicht. Hier befindet sich ein Notausstieg ins Birgkar.
2. Abschnitt: Über einen Schrofenrücken (zuerst A/B, dann 1-) zum Fuß des Kematsteins. Der lange Aufschwung "Franzl's Fantastica" (zuerst D, dann C/D) führt in herrlich festem Fels auf den 2.772 m hohen Kematstein. Über einen flachen Grat (A/B) wird der Gipfel erreicht. Über die "Brandner Abfahrt" (zuerst B/C, dann C) geht es hinunter in eine Scharte. Nach einer Querung geht es steil hinauf (D) auf den Franz-Eduard-Matras-Kopf. Es folgen noch ein paar interessante Spreizschritte (max. C). Über den durch eine kurze Platte (C/D) unterbrochenen Grat (A/B) wird der Ausstieg am südlichen Hohen Kopf (2875 m) erreicht.

Zustieg zum 'Königsjodler' und Ausstieg:
Von der Erichhütte auf Weg 432  in die Hochscharte. Auf 2.220 m folgt ein Wegweiser. Dort links abzweigen und in wenigen Minuten zum Einstieg (2310 m).
Vom Ausstieg rechts halten und in wenigen Minuten in die Birgkarscharte absteigen. Dort rechts abbiegen und auf Weg 432 durchs Birgkar zurück zur Hochscharte und weiter zur Erichhütte. Der Abstieg durch das Birgkar kann bei Schneelage und Eisglätte gefährlich werden.
Oder vom Ausstieg direkt zum nahen Matrashaus gehen (direkt am Gipfel des Hochkönigs),  welches in ca. 30 Minuten zu erreichen ist und Übernachtungsmöglichkeiten bietet.

VIDEO - KÖNIGSJODLER: http://www.youtube.com
 


 4. Tag

Besteigung Lamkopf (2846 m) und Hochseiler (2793 m) und Übergang zur Ostpreußenhütte
Vom Matrashaus über den Lamkopf (2846 m), über den Gletscher der "Übergossenen Alm"  zu den Teufelslöchern und weiter auf den Hochseiler (2793 m). Von dort auf dem Alpinweg E4 (Weg 401) zur Ostpreußenhütte (1628 m). Übernachtung.
Gehzeit: ca. 7 Std. zzgl. Pausen


Ostpreußenhütte, DAV Königsberg, Tel. 0043/ 6468/ 71463 und Handy 0043/ 676/ 7759314
 


 5. Tag
Abstieg nach Werfen (Parkplatz) und Heimfahrt
Gehzeit: 2:30 Std.

  
   Kartenmaterial:

 - Alpenvereinskarte 10/2 Hochkönig-Hagengebirge, 1:25.000, ISBN 3-928777-10-6
 - BEV ÖK 124 Saalfelden, 1:50.000
 - Kompass WK 15 Tennengebirge-Hochkönig, 1:50.000, ISBN 3-85491-018-5
 - Freytag & Berndt WK 103 Pongau - Hochkönig - Saalfelden, 1:50.000

 

Outdoor Ausrüstung sicher online kaufen bei bergzeit.de

RB Media Group - Ihre Partner im Bereich Computer & Internet

Startseite | Kontakt | Gästebuch | Inhaltsverzeichnis | Links | Impressum
Copyright © 2006 - 2016