Großer Bärenberg Bärenbergturm Rohrberg Burghasunger Berg Naturpark Habichtswald Altenhasungen Zierenberg Kreis Kassel Wandern Wanderung Hessen Nordhessen Kassel Landkreis


Bärenberg & Burghasunger Berg
 

 Deutschland - Hessen - Habichtswald -Landkreis Kassel

Kartenausschnitt
10. Oktober 2010 Eine Wanderung im Naturpark Habichtswald  von Zierenberg, auf den Bärenberg (Aussichtsturm), über Rohrberg und Altenhasungen auf den Burghasunger Berg und zurück

   
Ein Blick über die Häuser der Stadt Zierenberg mit dem Großen Bärenberg (600 m) im Hintergrund, der allgemein nur Bärenberg genannt wird. Auf dem Bärenberg steht der begehbare Bärenbergturm mit seiner exponierten Aussichtsplattform. Wer mit dem Auto anreist,  folgt in Zierenberg der Beschilderung in Richtung Oberelsungen, biegt am Ortsausgang in den Stiegweg ein, folgt der Beschilderung zum 'Aussichtsturm - Bärenberg',  durchfährt die Autobahnunterführung (A44)
und kommt direkt zum Waldparkplatz-Bärenberg ..


Der Waldparkplatz 'Bärenberg' mit der Wandertafel ist Ausgangs- und Endpunkt der Wanderung.
Ich gehe gegen 12.00 Uhr  los und halte mich  auf dem  Weg (2) in Richtung Aussichtsturm ...

 GPS-Koordinaten Parkplatz Bärenberg: 0519350 Ost / 5690279 Nord  (WGS 84 UTM/UPS  32 U)


 Die Wandertafel mit meiner eingezeichneten Tour.
"Blau" markiert den Hinweg zum Burghasunger Berg, "Orange" markiert den Rückweg.
Natürlich kann die Wanderung entsprechend verkürzt oder verlängert werden, -
bekanntlich führen ja viele Wege nach Rom ...
 


Mäßig steil führt der befestigte Waldweg vom Parkplatz durch den herrlichen Buchenbestand hinauf in
Richtung Bärenbergturm.  Die Wanderwege sind sämtlich gut markiert und lassen ein "Verlaufen",
selbst bei wenig ausgeprägtem Orientierungssinn, normalerweise nicht zu ....


... um 12.15 Uhr erreiche ich  das Ende des geteerten Waldweges
und  folge dem Wegweiser in Richtung "Aussichtsturm" ...


Mitte Januar 2007 zog der Orkan Kyrill  über Deutschland hinweg und vernichtete den dichten Baumbestand
am oberen Berghang fast vollständig. Am Turm und an den Antennenanlagen entstand damals  kein Schaden.


 Blick auf den Bärenbergturm, von dem sich bei schönem Wetter eine beeindruckende
Weitsicht über ganz Nordhessen und Teile Westfalens bietet ...


 
... um 12.40 Uhr erreiche ich den Bärenbergturm.Die Sendeanlage auf dem Bärenbergturm wurde bei dessen Bau im Jahr 1999 für die Ausstrahlung von Radiosendern mit mehreren Richtantennen auf der Antennenplattform auf 43,5 m Höhe und Rundstrahlern auf 53 m Höhe ausgestattet.
Vor dem
Orkan Kyrill (2007) sah es am Bärenberg wie auf dem unteren Bild aus ...


... vor dem Orkan Kyrill mit Fichtenbestand
(Aufnahme vom Juli 2004)

 GPS-Koordinaten Bärenbergturm: 0518522 Ost / 5689157 Nord  (WGS 84 UTM/UPS  32 U)


 ... Blick von der gut gesicherten Plattform des Bärenbergturm über Rohrberg (517 m)
bis zum Burghasunger Berg (479 m), meinem Tagesziel ...


   ... Blick vom Bärenbergturm in Richtung Süden


 ... Blick vom Bärenbergturm in Richtung Westen


 ... Blick vom Bärenbergturm in Richtung Norden über die hinterlassenen Spuren des Orkans Kyrill, der im Jahr 2007 über Deutschland wütete


  ... Blick vom Bärenbergturm in Richtung Osten


... vom Turm geht es gegen 13.00 Uhr südwärts bergab und zwar auf dem Weg (1) in Richtung Altenhasungen


... am Waldrand entlang führt der Weg (1) direkt zum schön gelegenen Waldsportplatz Altenhasungen ...


... der um 14.00 Uhr erreicht wird. Ich bleibe auf dem Wanderweg (1), - in Höhe des Wohnhauses
(hinten rechts im Bild) geht es links ab ...

 GPS-Koordinaten Waldsportplatz Altenhasungen: 0516776 Ost / 5687783 Nord  (WGS 84 UTM/UPS  32 U)


... und ich halte mich immer ostwärts in Richtung Rohrberg / Burghasunger Berg


... der Rohrberg kommt in Sicht


 ... Blick vom südlichen Waldrand des Rohrberges über schön gelegene Weideflächen
hinüber zum Burghasunger Berg (479 m)


... vom südlichen Waldrand des Rohrberges (... 14.30 Uhr) geht es auf markierten Wegen zur malerisch
gelegenen Ortschaft Burghasungen.  Im Ort orientiere ich mich an den Wegweisern
und halte mich rechts in Richtung "Friedhof / Berg", um auf diesem Weg zur Waldbühne zu gelangen ...

 GPS-Koordinaten Waldrand Rohrberg: 0519376 Ost / 5687562 Nord  (WGS 84 UTM/UPS  32 U)


... gegen 14.30 erreiche ich die Waldbühne Burghasungen

 GPS-Koordinaten Waldbühne Burghasungen: 0518949 Ost / 5685842 Nord  (WGS 84 UTM/UPS  32 U)


 ... die Freilichtbühne Burghasungen an der Westseite des Burghasunger Berges.
Linksseitig der Zuschauerränge führt der "Eselpfad" auf das Gipfelplateau des Burghasunger Berges.


...Blick vom "Eselpfad" in Richtung Altenhasungen


...der idyllisch gelegene Bergsee auf dem Burghasunger Berg lädt zum Verweilen ein


... Blick über das Gipfelplateau des Burghasunger Berges in Richtung Bärenberg


... etwas 'ausgesetzter' ist der "Klippenpfad", der  als zweite Auf-/Abstiegsvariante zum "Eselpfad" angelegt wurde

 GPS-Koordinaten Klippenpfad (Ein-/Austieg Gipfelplateau): 0519064 Ost / 5685742 Nord  (WGS 84 UTM/UPS  32 U)

 GPS-Koordinaten Klippenpfad (Ein-/Austieg Tal): 0519054 Ost / 5685628 Nord  (WGS 84 UTM/UPS  32 U)


... ich nehme mir die Zeit (10 lohnende Minuten) und steige den "Klippenpfad" hinunter und  wieder hinauf


... Impressionen vom "Klippenpfad"


... mit beeindruckenden Hohlwegen


... über den Klippenpfad erreiche ich erneut das Gipfelplateau und besuche die Ruine des ehemaligen
Klosters Hasungen


... Die Reste des Klosters Hasungen - im Hintergrund die Ortschaft Habichtswald-Ehlen
und der Fernsehturm auf dem Essigberg


Kreuzinschrift:
Hier wirkte als Freund der Armen und Kranken der Heilige Heimrad, gestorben 28. Juni 1019, Priester aus Messkirch.
Ihm zu Ehren wurde 1074 auf diesem Berg ein Kloster errichtet.


925 Jahre - Klosterruine Burghasungen (Gedenktafel 1074 - 1999)
Auf dem Hasunger Berg wirkte der Mönch und Heilige Heimrad. Er starb hier im Jahre 1019. Sein Grab wurde zu einem bedeutenden Wallfahrtsort, der besonders von Gläubigen aus dem sächsisch-friesischen Raum aufgesucht wurde. 1021 richtet Erzbischof Aribo von Mainz ein Monasterium ein. 1074 weihte Erzbischof Siegfried von Mainz die neue Stiftskirche. 1076 wurde Lampert von Hersfeld, einer der bedeutendsten Geschichtsschreiber des Mittelalters, Abt in Hasungen. Unter seinem Einfluss wandelte sich das Kanonikerstift zu einem Benediktinerkloster. Nach seinem Tod 1085 verlor das Kloster Hasungen seine politische Bedeutung, jedoch blieben ihm dank vieler Schenkungen die wirtschaftlichen Grundlagen erhalten. Mit der Einführung der Reformation in Hessen 1526 wurde das Kloster aufgehoben. Im 30-jährigen Krieg wurde die Klosteranlage teilweise zerstört und im Laufe der Jahrhunderte verfielen die Gebäude oder wurden als "Steinbruch" benutzt, so für Schloss Wilhelmsthal bei Calden. Nur wenige Grundmauern eines Ende des 19. Jahrhunderts endgültig eingestürzten spätromanischen Turmes haben sich erhalten.


... von der Klosterruine führt der Weg in den Ort Burghasungen und direkt an der schönenDorfkirche vorbei. Um wieder zum Parkplatz Bärenberg zu gelangen, gehe ich direkt zur Waldecke rechts neben der goldenen Kirchturmkugel


... Blick über die Dächer Burghasungens und die Autobahn (A 44) hinunter nach Habichtswald-Ehlen


... Die schön gelegene Burghasunger Dorfkirche - im Hintergrund erkennt man den Aussichtsturm auf dem Bärenberg


... Blick vom Kirchplatz Burghasungen zum Hohen Dörnberg


... von der Kirche geht es nun zurück zum Parkplatz  Bärenberg


... auf der Ostseite des Rohrberges geht es auf dem Weg (1) zurück zum Bärenberg


... in der Senke zwischen Rohrberg und Bärenberg liegt eine interessante Basaltformation ca. 50 Meter vom Weg (1) entfernt, die an eine Kirche erinnert. 


...  der Fels lädt zum Klettern und Bouldern ein

  GPS-Koordinaten Fels im Wald: 0518923 Ost / 5688133 Nord  (WGS 84 UTM/UPS  32 U)


... und noch einmal von der anderen Seite.
Die Leiter gehörte zu einem Hochsitz, der aber zwischenzeitlich eingestürzt ist.


... ich wähle für den Rückweg zum Parkplatz erneut den Weg über den Gipfel des
Bärenberg mit seinem Aussichtsturm


... und vom Bärenberg gehe ich gegen 17.00 Uhr auf dem Aufstiegsweg wieder hinunter zum Parkplatz


... noch einmal bietet sich ein herrlicher Blick auf den Hohen Dörnberg,
der ebenfalls ein lohnendes Wanderziel ist


... gegen 17.30 Uhr bin ich nach etwas mehr als 5 Stunden zurück am Parkplatz und genieße die
letzten Sonnenstrahlen eines schönen Tages im Naturpark Habichtswald

Wanderung: Der 'Bärenberg' im Winter

zurück zum Seitenanfang

Outdoor Ausrüstung sicher online kaufen bei bergzeit.de

RB Media Group - Ihre Partner im Bereich Computer & Internet

Startseite | Kontakt | Gästebuch | Inhaltsverzeichnis | Links | Impressum
Copyright © 2006 - 2016