Weidelsburg Weidels Burg Wolfhagen Ippinghausen Wandern Wanderung Landkreis Kassel Naturpark Habichtswald Habichtswaldsteig Hessen Nordhessen Burgen Naumburg Isthaer Berg Isthaerberg Istha



Die Weidelsburg

 

 
Deutschland - Hessen - Habichtswald - Stadt Wolhagen - Ortsteil

Ippinghausen -  Landkreis Kassel
 


Kartenausschnitt
 
27.02.2016 Eine Vorstellung der Weidelsburg, deren Besuch sich in kurze Wanderungen mit Kindern, als auch in längere Wanderungen auf dem 'Habichtswaldsteig' einbinden lässt (geschichtlich sehr interessant)


Bilder, die mit
gekennzeichnet sind, lassen sich durch anklicken des Buttons oder des Bildes vergrößern  


Hoch über dem Wolfhager Land, im schönen Nordhessen, erhebt sich, schon von weitem sichtbar, die größte Burg Nordhessens, die Weidelsburg (492 m NN). Dieses Foto wurde vom Isthaer Berg aus gemacht, der wenige Stunden vor dem Besuch der Weidelsburg von mir 'bestiegen' wurde. Egal, ob man die Burg im Rahmen eines Kurzbesuchs (Zeitfenster ca. 2 Stunden) oder einer längeren Wanderung auf dem 'Habichtswaldsteig', als Ziel wählt, es lohnt sich auf jeden Fall, dieser gut restaurierten Burgruine einen Besuch abzustatten. Besonders für Kinder ist es ein tolles Abenteuer, die Weidelsburg einmal selbst zu erkunden. 


Der Parkplatz befindet sich ca. 1 Km südlich der Ortschaft Wolfhagen-Ippinghausen. Der Weg zum Waldparkplatz 'Weidelsburg' ist im Ort gut ausgeschildert.


 Die Weidelsburg liegt direkt am Weitwanderweg 'Habichtswaldsteig'. Interessierte finden hierzu weitere Informationen unter www.Habichtswaldsteig.de


 Ich habe für heute den Wanderweg Nr. 4 gewählt, da ich zuvor schon den Isthaer Berg 'bestiegen' habe, von wo aus auch das erste Foto dieser Seite gemacht wurde ...


... vom Parkplatz aus geht es auf einem Forstweg mäßig ansteigend hinauf zur Burgruine der Weidelsburg


... durch den noch unbelaubten Wald sind die beiden markanten Türme der Weidelsburg schon zu erkennen


 ... der Waldabschnitt um die Weidelsburg ist aus der Bewirtschaftung genommen worden und wird sich selbst überlassen (Urwald). Die Hinweistafel der Forstverwaltung Hessen gibt dazu nähere Hinweise.


... die beeindruckende Burganlage der Weidelsburg ist in wenigen Minuten erreicht. Vom rechten der beiden Türme, der begehbar ist, bietet sich ein herrlicher Rundblick über Nordhessen


 ... noch vor dem Haupttor zur Burg, kommt man an Resten eines Verteidigungsturms vorbei, welcher der Burg vorgelagert war


... vom ehemaligen Verteidigungsturm sind es nur noch 100 Meter bis zum Haupttor


... das Haupttor der Weidelsburg ist erreicht


Das Relief am Haupttor erinnert an die Sage 'von der Weibertreue'. Der Sage nach durften die Burgfrauen ein Teil aus der Burg mitnehmen, was ihnen am Liebsten war. Die Frauen trugen ihre Männer aus der Burg und retteten diese. Ob eine der Burgfrauen ihren Ehemann zurückgelassen hat, ist nicht überliefert ...


 ... der Innenhof der Vorburg, hinten links ist das 'Naumburger Tor' (Nebeneingang) zu sehen


... die äußere Ringmauer, in denen sich zur Verteidigung eingelassene Schalentürme befanden


 ... der Ostzwinger mit dem Wohnturm, der heute wieder begehbar ist (Aussichtsplattform)


 ... das Naumburger Tor mit Blick in die Vorburg


... Blick aus der Vorburg auf das Naumburger Tor


... der Wohnturm des Ostzwingers der heute als Aussichtsplattform genutzt wird


... Eingang zum Wohnturm des Ostzwingers


... Innenansicht des Wohnturms mit Aufgang zur Aussichtsplattform


 ... Innenansicht mit Kaminabzug


... Sitznische mit Panoramablick


... auf der Aussichtsplattform des Wohnturms (Ostzwinger)


... in alle Himmelsrichtungen bieten sich herrliche Ausblicke


... im Burghof befindet sich eine kleine Gaststätte des 'Fördervereins Weidelsburg'. Sollte eine Fahne über der Weidelsburg wehen, ist die Gaststube geöffnet.
Dem Förderverein ist es zu verdanken, dass sich die Burganlage heute wieder in diesem hervorragenden Zustand befindet. Näheres zum Förderverein unter www.Weidelsburg.de


... Blick auf den nördlichen Wohnturm

 ... auf der Mauer des Wohnturms sind mehrere Orientierungstafeln angebracht, die ein Erkunden der Umgebung erleichtern


... Blick in Richtung Naumburg (Süden)


... Blick in Richtung Osten. Die Erhebung in der Bildmitte ist der Isthaer Berg


...Blick in nördliche Richtung über Ippinghausen und das im Hintergrund gelegene Wolfhagen


... die Wehrbauten auf der Burgwestseite


... der nördlich gelegene Burgturm. Im Kreis ist ein Relief eingelassen, welches einen Kopf mit herausgestreckter Zunge zeigt. Der Kopf hatte früher die Bestimmung, die Feinde bzw. Belagerer zu verhöhnen.


... die freigelegten Kellergewölbe im nördlichen Wohnturm


... der obere Teil des nördlichen Wohnturms mit den Resten eines Treppenaufgangs


... nach dem die Burganlage der Weidelsburg ausgiebig erkundet wurde, gehe ich an dieser Stelle (Reste des vorgelagerten Wehrturms) den Pfad rechts durch den Wald abwärts


... um zum nahe gelegenen Steinbruch zu kommen


... aus diesem Steinbruch wurden u.a auch die Steine für die Weidelsburg geschlagen. Der Steinbruch dient heute als Freizeitanlage der Gemeinde Wolfhagen-Ippinghausen.


... vom Steinbruch bis zum Parkplatz sind es dann nur noch knapp einen Kilometer und die kurze, aber sehr interessante Rundwanderung ist zu Ende

zurück zum Seitenanfang

Outdoor Ausrüstung sicher online kaufen bei bergzeit.de

RB Media Group - Ihre Partner im Bereich Computer & Internet

Startseite | Kontakt | Gästebuch | Inhaltsverzeichnis | Links | Impressum
Copyright © 2006 - 2016